head mobile

Lateinausflug Straubing

Lateinausflug Straubing teaser

Auf den Spuren der Römer
Ausflug der Fachschaft Latein mit der Unterstufe nach Straubing am 6.7.2016

Welche Schätze sind in der Schlangengrube versteckt, die Kleopatra angeblich ihrem Geliebten Caesar zum letzten Geburtstag geschenkt hat? Wie lautet der lateinische Begriff für „Daumen runter"? Mit welchem medizinischen Gerät konnten Ärzte in der Antike Hohlräume im Körperinnern untersuchen? Was sorgte bei den Römerinnen für den modisch blassen Teint?


Diese und andere Rätsel lösten die Lateinschülerinnen der 6. und 7. Jahrgangsstufe im historischen Salzstadel in Straubing, um in ihren jeweiligen Teams, „Aquila, Leo, Serpens und Taurus", Caesars Fluch zu bannen und dessen geheime Schatztruhe öffnen zu können. Im Agnes-Bernauer-Garten stärkten und erholten sich die Mädchen von ihrer Schatzsuche zu Füßen der Straubinger Persönlichkeit. Danach ging es nämlich - noch in Jeans, T-Shirts und Sneakern – ins Straubinger Gäubodenbodenmuseum, um den berühmten Römerschatz aus nächster Nähe bestaunen zu können. Dort wurden sie zunächst von zwei liebenswerten und amüsanten Fachkräften in eine echte römische Gesellschaft verwandelt und in das Leben vor 2000 Jahren zurückversetzt. Plötzlich gab es nur noch den römischen Kaiser, seine Gemahlin nebst Kindern in prächtigen Gewändern und Schmuck. Natürlich fehlte es auch nicht an vornehmen Damen der Oberschicht, reichen Senatoren, Soldaten, Sklaven und Sklavinnen. In diesem Aufzug prozessierte die bunte Gruppe durchs Museum. Im Anschluss an die äußerst lebendige Führung wartete bereits ein richtiges römisches Gastmahl mit mehreren Gängen auf die Mädchen. Neben Brot mit Moretum wurden unter großem Gekreische der Kinder auch delikate grüne Froschschenkel, gebratene, knusprige Haselmäuse und in Milch gekochte bunte Schnecken von den Sklavinnen serviert. Dazu gab es Unterhaltung auf Vogelwasserpfeifen und viele interessante Informationen rund um Schrift und Schreiben in der Antike.
Mit vollen Mägen, gestärkt und mit dem Gefühl, für eine kurze Zeit in die römische Antike eingetaucht zu sein, treten die Schülerinnen um einige Erfahrungen reicher und mit einem Amulett beschenkt die Reise von ca. 2000 Jahren nach Hause an.
(Sabine Springer)